Skip to content

Vorträge

  • Oktober 2000: „Zur Ästhetik des Videoclips“ (gemeinsam mit Heinz Geuen), im Rahmen des musikwissenschaftlichen Kolloquiums „Musik im Medienzeitalter“ der Robert-Schumann-Hochschule, Düsseldorf
  • November 2001: „Annäherung an eine pragmatische Ästhetik der Popmusik“ (gemeinsam mit Heinz Geuen), Beitrag zur Tagung „Popkulturtheorie zwischen Kontextualität und Subjektivität“ des bremer instituts für kulturforschung – bik
  • Oktober 2002: „Chromatische Identität und Mainstream der Subkulturen. Eine audiovisuelle Annäherung an das Stilphänomen Madonna“ (gemeinsam mit Heinz Geuen), Beitrag zur ASPM-Tagung in Remscheid vom 11.-13. Oktober 2002
  • Januar 2004: „Zum Begriff des Politischen in der Weltmusik“ (gemeinsam mit Birgit Ellinghaus), Vortrag zur Tagung Politisch(es) Lied – heute? der Landeszentrale für Politische Bildung NRW in Düsseldorf am 21.01.2004
  • Juli 2005: „Rhythmus-Sound-Symbol: Struktur und Vermittlungsformen einer oral culture am Beispiel des Hip Hop“ Vortrag im Rahmen der Arbeitstagung Jugend, Kultur und Kreativität. Suche nach neuen Praktiken des Lernens und Lehrens an der Musikhochschule Köln vom 18.-20. Juli 2005
  • Oktober 2005: „A Brand new bag – Die Musik des James Brown“, Beitrag zur ASPM-Tagung in Barendorf vom 14.-16. Oktober 2005
  • Januar 2006: „Lesen – Aneignen – Bedeuten: Annäherung an den Popstil Hip Hop am Beispiel des Videoclips Work It“. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „PopMusicology: Der wissenschaftliche Blick auf populäre Musik“ des Fachbereichs Kulturwissenschaften, Universität Lüneburg im WS 2005/2006
  • November 2007: „It’s a family affair!“ Historizität und Tradition: Zur Semantik musikalischer Parameter in Hip Hop-Produktionen. Vortrag und Tagesseminar im Rahmen der Veranstaltungsreihe Musik im Diskurs der Hochschule für Musik und Theater München
  • Dezember 2007: „Hip Hop Global.“ Vorlesung im Rahmen der Ringvorlesung „Wandlungsprozesse der Musikkultur“, Hochschule für Musik und Tanz Köln
  • April 2008: „Take it to the next level! – Geschichte und Entwicklung der Stimme im Hip Hop“. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Stimme“, Hochschule für Musik und Tanz Köln
  • Januar 2009: „Geschichte und Entwicklung des Hip Hop“ und „Geschichte und Ursprung des Reggae“. Vorträge im Rahmen der Lehrveranstaltung „Geschichte der Rockmusik“ unter der Leitung von Prof. Dr. Herbert Hellhund an der Hochschule für Musik und Theater Hannover
  • März 2009: „Die Funktion des Sampling in der Musik Missy Elliotts. Eine Analyse der Komposition Work It“. Vortrag im Rahmen der internationalen Konferenz zum Thema Sampling im Hip Hop an der Bergischen Universität Wuppertal vom 6.-8. März 2009
  • Juni 2009: „Bass Culture“. Zur Bedeutung des Rhythmus in der Musik Jamaikas.“ Vorlesung im Rahmen der Ringvorlesung „Rhythmuskonzeptionen im Kulturvergleich“ an der Hochschule für Musik und Tanz Köln
  • Mai 2010: „Style as Confrontation“. Zur Geschichte, Entwicklung und Bedeutung des B-Boying.“  Vortrag im Rahmen der 4. Choreographie-Tagung vom 7.-8. Mai 2010 mit dem Thema „Choreographie und Institution“ des Zentrums für Zeitgenössischen Tanz (ZZT) der Hochschule für Musik und Tanz Köln
  • Juni 2010: „Multimedialität, Historizität, Referentialität: Zur Funktion des Samplings im Hip Hop“. Vortrag im Rahmen der Forschungstagung „Populäre Musik, mediale Musik?“ des Instituts für Medienwissenschaft /i/f/m der Universität Basel in Kooperation mit der Freiwilligen Akademischen Gesellschaft, Basel
  • Juni 2010: „I’m the outer destiny. The presence of living myth! Afrofuturismus in der Popkultur.“ Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Musik&Mythos“ an der Hochschule für Musik und Tanz Köln
  • 1. Oktober 2010: „Wiederholung – Paraphrase – Variation. Anmerkungen zum globalisierten Gebrauch eines Breakbeats.“ Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft vom 30.9-2.10.2010 an der Bauhaus-Universität Weimar (Programm zur Tagung)
  • 3. Dezember 2010: „To Ma Ladies! Performativität, Medialität & Historizität im Hip Hop“. Vortrag im Rahmen der Tagung Performativität und Medialität Populärer Kulturen vom 3.-4. Dezember des Departments für Medien und Kommunikationswissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Programm zu Tagung)
  • 9. Dezember 2010: Teilnahme am Panel „Forschung: Werden neue transdisziplinäre Perspektiven gebraucht?“ im Rahmen der „Internationalen Konferenz zur Zukunft globaler Musik“ vom 9.-10. Dezember 2010. Organisation: Birgit Ellinghaus und Johannes Rühl, alba Kultur.
  • 30. Mai 2012: „BilderHören / MusikSehen – Strukturelle und historische Dimensionen des Genre Videoclip“ (gemeinsam mit Heinz Geuen). Vorlesung im Rahmen der Ringvorlesung „Die Musik im Zeitalter ihrer technischen (Re)Produzierbarkeit“ an der Hochschule für Musik und Tanz Köln (Programm zur Tagung).
  • 29. September 2012: „Wiederholung im Hip Hop“. Double-Lecture (gemeinsam mit O-Flow) im Rahmen des 18. Hörspielforums mit dem Themenschwerpunkt „Wieder Hol Es“ vom 28.-30. September, veranstaltet von der Film- und Medienstiftung NRW in Köln (Programm zur Tagung).
  • 14. November 2012: „Videoclips: Struktur – Analyse – pädagogische Dimension“. Vortrag in der Reihe „Wenn Bilder meine Sprache wär‘n… (Musik-)Videoclips in musikpädagogischer Perspektive“ an der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg.
  • 5.Oktober 2013: „Lernen nicht, aber… – Bildungsprozesse im Breaking“ (gemeinsam mit Christine Stöger). Vortrag im Rahmen der Jahrestagung des AMPF 2013 vom 4. bis 6. Oktober im Tagungszentrum Schmerlenbach (www.schmerlenbach.de), Hösbach.
  • Teilnahme an dem Symposium „Popmusik-Vermittlung zwischen Schule, Hochschule und Beruf“ vom 13.-14. Februar 2014 an dem Institut für Kunst, Musik und ihre Vermittlung der Leuphana Universität Lüneburg.
  • 22. Februar 2014: „Flava In Your Ears! – Geschichte und Entwicklung des Rapping“. Vortrag im Rahmen des 12. Leipziger Symposiums zur Kinder- und Jugendstimme mit dem Thema „Singen und Sprechen“ vom 21.-23. Februar 2014, veranstaltet von der Sektion Phoniatrie und Audiologie der Klinik und Poliklinik für HNO-Heilkunde in Kooperation mit dem Arbeitskreis Musik in der Jugend und der Hochschule für Musik und Theater Leipzig.
  • 23. Mai 2014: „Pop als Postkoloniale Gehörbildung: Überlegungen zu einer Cultural Studies-basierten Didaktik der Populären Musik“ (gemeinsam mit Heinz Geuen). Vortrag im Rahmen des Thementags „Interkulturalität“ des Kölner Instituts für Musikpädagogische Forschung an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.
  • 6. Oktober 2014: „Musik und Tanz: Lernen außerhalb der Schule” (gemeinsam mit Christine Stöger). Vortrag im Rahmen der Veranstaltung „WiR – Wissenschaft im Rathaus“  im Rathaus, Ratssaal, Köln
  • 16 April 2015: „Hip Hop – Popmusik im ästhetischen und gesellschaftlichen Kontext.“ Vortrag im Rahmen der Veranstaltung „PopTalk [01.2015–04.2015] – Schlaglichter auf ein Jahrhundertphänomen“. Eine Vortragsreihe des Kulturforums der Sozialdemokratie Kassel e.V. (Aufzeichnung des Vortrags).
  • 18. Juni 2015:  „I wanna do B-Boy moves, but I wanna be known as a B-Girl“ – Breaking lernen als Prozess der Identitätskonstruktion (gemeinsam mit Christine Stöger). Vortrag im Rahmen des Thementags “Musikpädagogik & Gender” des Kölner Instituts für Musikpädagogische Forschung am 19. Juni 2015 an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.
  • 13.-19. September 2015: Science Workshops zu den Themem „Theorie des Black Atlantic“ und „Rassismus“ im Rahmen der Veranstaltung „A Black Atlantic! Creating Truth About Culture“ des Club Bahnhof Ehrenfeld im Haus der Wunder, Köln.
  • 9. Oktober 2015: „Lernen nicht aber…! Bildungsprozesse im B-Boying“. Vortrag im Rahmen der Tagung „Let me entertain you. Zum Verhältnis von Populärer Kultur und Bildung“ des Instituts für Medien, Theater und Populäre Kultur der Universität Hildesheim vom 9.-10. Oktober 2015.
  • 21. November 2015: „Lernen nicht aber…! Bildungsprozesse im B-Boying“ (gemeinsam mit Christine Stöger). Vortrag im Rahmen der 26. Arbeitstagung der Gesellschaft für Popularmusikforschung e.V. mit dem Thema Aneignungsformen populärer Musik vom 20.-22. November 2015
  • 30. November – 6. Dezember 2015: Science Workshops zu den Themem „Theorie des Black Atlantic“ und „Globale Breakbeats“  sowie Panelteilnahme am 6.12. im Rahmen der Veranstaltung „A Black Atlantic! Creating Truth About Culture“ des Club Bahnhof Ehrenfeld u.a. im Haus der Wunder, Köln.
  • 6. Februar 2016: Teilnahme an dem Panel „Der Preis der Institutionalisierung: über Haltungen und Währungen im Pop“ (gemeinsam mit Jochen Bonz (Innsbruck), Johannes Ismaiel-Wendt und Barbara Hornberger (Hildesheim). Im Rahmen der 8. Jahrestagung „CURRICULUM POP Oder: Der Preis der Institutionalisierung“ der AG Populärkultur und Medien in der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM) in Kooperation mit dem Institut für Medien, Theater und Populäre Kultur der Universität Hildesheim vom 4. bis 6. Februar 2016 auf dem Kulturcampus Domäne Marienburg.
  • 8. April 2016: „Lernen nicht aber…! Bildungsprozesse im B-Boying“. Vortrag im Rahmen der Tagung „Kulturelle Bildung-Bildende Kultur“ der Fakultät II Bildung – Architektur – Künste der Universität Siegen vom 06.-08.04.2016.
  • 25. Mai 2016: „Männlichkeitsinszenierungen in Black Music“. Vortrag im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung „Männlichkeiten in populärer Musik und Kultur“ der Fakultät II Bildung – Architektur – Künste der Universität Siegen im SS 2016.
  • 8. Oktober 2016: “I wanna do B-Boy moves, but I wanna be known as a B-Girl” – Breaking lernen als Prozess der Identitätskonstruktion (gemeinsam mit Christine Stöger). Vortrag im Rahmen der Jahrestagung des AMPF 2016 vom 7. bis 9. Oktober in Freising.
  • September 2017: “I wanna do B-Boy moves, but I wanna be known as a B-Girl” – Breaking lernen als Prozess der Identitätskonstruktion (gemeinsam mit Christine Stöger). Vortrag im Rahmen der Summerschool „Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf Pop Musik“vom 14. bis 16. September an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.
  • 7. Dezember 2017: „Genderinszenierungen im Breaking“ (gemeinsam mit Frieda Frost). Vortrag im Rahmen der Tagung „Sex, Money & Respect: Männlichkeit zwischen Gangsta- und Queerrap. Eine Hip Hop Konferenz“ vom 08.-10. Dezember 2017 im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt a.M.